< 1 2 >

Neuer Blog-Artikel (26.10.2017 18:16:12)

Musiker aus NRW treffen sich in Winterberg und Schmallenberg

Westfalenpost / Lokalausgabe

26.10.2017

Winterberg/Schmallenberg.   Vom 27. bis 30. April 2018 findet das Landesmusikfest statt. Es werden rund 5000 Musiker erwartet. Zum Abschlussabend kommt Vlado Kumpan.

Dass das Sauerland ein Faible für Blasmusik hat, zeigt sich nicht nur jedes Jahr in der Schützenfestsaison oder beim gerade laufenden Sauerland-Herbst. In sechs Monaten erwartet die aktiven und passiven Musikfans eine weitere Großveranstaltung: Das Landesmusikfest NRW findet vom 27. bis 30. April 2018 in Schmallenberg und Winterberg statt. Damit ist dieses Fest des Volksmusikerbundes, zu dem über 100 Vereine erwartet werden, gut 20 Jahre nach der Ausrichtung in Brilon 1997 wieder zurück im Hochsauerland.

Großer Festzug am Sonntag

Für die Ausrichtung des Landesmusikfestes hatten sich mehrere Kommunen aus dem HSK beworben, die Wahl fiel letztlich auf Schmallenberg und Winterberg. Die beiden Städte erklärten sich zu einer Kooperation bereit, wie Ernst-Willi Schulte aus dem Orga-Team des Volksmusikerbundes berichtet. Schmallenberg konnte mit den räumlichen Gegebenheiten für die verschiedenen Konzertvorträge punkten und ist außerdem vom Ort her gut geeignet für den großen Festzug am Sonntag, bei dem die Veranstalter mit Tausenden von Musikern rechnen.

 

In Niedersfeld steigt am Freitag, 27. April, eine Bläser-Disco in der Schützenhalle. Für alle Alphornspieler und auch diejenigen, die dieses Instrument erlernen wollen, wird vom 27. bis zum 29. April ein Workshop am Erlebnisberg Kappe in Winterberg angeboten, dessen Höhepunkt eine Alphornmesse am Sonntagmorgen im Kreisel der Bobbahn sein wird.

Verschiedene Programmpunkte stehen für die Zuhörer und auch die Musiker auf dem Plan. In Schmallenberg und Bad Fredeburg finden eine Reihe von Konzerten statt - von heimischen Vereinen über das Landesspielleutecorps und das Kreisjungendorchester bis hin zur Bigband der Bundeswehr sowie Vlado Kumpan und seinen Musikanten, die den Abschlussabend am 30. April gestalten werden.

Bisher 16 Vereine aus dem HSK

Kern des Landesmusikfestes sind die Wertungsspiele am Samstag und Sonntag, bei denen sich die teilnehmenden Vereine einer Jury mit zwei Konzertstücken stellen und von dieser anschließend eine individuelle Bewertung bekommen. Bei diesen Wertungsspielen tragen die Ensembles jeweils ein Pflichtstück und ein ausgewähltes Musikstück aus der sinfonischen Konzertliteratur vor. Die Teilnehmer kommen aus ganz NRW und teilweise auch aus Süddeutschland; dabei sind Vereine, die auf dem höchsten Laien-Niveau spielen. Im Spielmannszug-Bereich findet außerdem die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft statt.

Insgesamt 16 Kapellen aus dem Hochsauerland haben sich bisher für die Wertungsspiele angemeldet, darunter die Stadtkapelle Hallenberg, die Musikvereine Medelon, Thülen und Erlinghausen sowie die Spielmannszüge aus Wülfte und Oberschledorn. Mit 18 Musikern werden die Oberschledorner zu den kleinsten Vereinen gehören und die Stücke „Gruß an Kiel“ und „Funiculi funicula“ spielen, wie Vorstandsmitglied Christina Kappelmann berichtet: „Für uns ist das Landesmusikfest eine musikalische Herausforderung. Unser Verein hat lange nicht mehr an einem Wertungsspiel teilgenommen. Da das Landesmusikfest ja fast vor unserer Haustür stattfindet, wollen wir mit unserem Spielmannszug gerne ein Teil des Ganzen sein.“

Der Anmeldeschluss für den Festzug sowie die Wertungsspiele und Konzerte - ob nun als Teilnehmer oder als Besucher - ist der 31. Oktober 2017. Alle Informationen zur Anmeldung und zum Programm der vier Tage gibt es unter www.landesmusikfest-nrw.de

 
Spielmannszug Wülfte e.V. startet in die neue Saison 2016 (04.06.2016 09:22:08)

Der 1. Vorsitzende Peter Henke konnte fast 50 Mitglieder zur Generalversammlung im Vereinslokal Gasthof Canisius in Wülfte begrüßen. Nach den Jahresberichten der Geschäftsführerin Joelle Horstmann und dem Bericht über die Finanzlage von Kassierer Ralf Kraft erfolgten die Vorstandswahlen. Nach Abschluss der Wahlen setzt sich der Vorstand aus dem 1. Vorsitzenden Peter Henke, der stellv. Vorsitzenden Laura Pape, Kassierer Ralf Kraft, Geschäftsführerin Joelle Horstmann, stellv. Geschäftsführerin Irina Kraft, stellv. Kassierer Thorsten Jochheim zusammen. Dazu kommen die drei Beisitzer Sonja Schröder (Alme), Tobias Ising und Christin Kraft. Des Weiteren gehören die Aktivenvertreter Julian Bork und Lennart Strohmenger, sowie Stabführer Lukas Kraft zum Gremium.

Auf der Tagesordnung stand unter anderem auch die Ehrung von aktiven Musikerinnen und Musikern. Carolin Becker und Julian Bork erhielten die Bronze-Ehrennadeln für 10-jährige Vereinsmitgliedschaft und Ralf Jochheim wurde die Ehrennadel für 30-jährige Vereinsmitgliedschaft verliehen. Maximilian Bork und Birte Bödefeld haben ihre aktive Mitgliedschaft im Spielmannszug Wülfte e.V. beendet. Auch Christine Kraft hat nach langer Tätigkeit im Vorstand als Aktivenvertreterin und stellv. Geschäftsführerin nach insgesamt 27 Jahren nun ihre Mitgliedschaft beendet. Unter dem Beifall der Anwesenden wurde auch der „alte“ Stabführer Ulrich Bork verabschiedet. Ulrich Bork ist ein Gründungsmitglied des Vereins und hat insgesamt 15 Jahre lang den Posten des Stabführers erfüllt. Er hat nun nach 40 Jahren seinen aktiven Dienst im Spielmannszug Wülfte e.V. beendet. Auf Antrag der Versammlung wurde Ulrich Bork zum Ehrenstabführer ernannt und ergänzt somit die Riege der Ehrenmitglieder. Neben ihm gehören noch Hermann Jochheim, Rudolf Jochheim und Heinz Vogt dazu.

Der Spielmannszug Wülfte e.V. hat nun schon das Schützenfest der St. Ludgerusschützen in Alme erfolgreich hinter sich gebracht und wird an Fronleichnam das Schützenfest der St. Johannes Schützenbruderschaft in Eversberg und im Juli noch das Schützenfest der St. Hubertusschützen in Ramsbeck spielen. Natürlich steht auch das „eigene“ Schützenfest der St. Anna Schützenbruderschaft in Wülfte im Juli auf dem Programm. Im Herbst gibt es dann noch einen Auftritt beim Jubiläumsschützenfest und beim Kinderschützenfest in Gudenhagen-Petersborn.

Im Oktober gönnen sich die Musikerinnen und Musiker dann nebst Begleitpersonen ein schönes Wochenende im Ferienpark Schloß Dankern.

Im Anschluss an die Generalversammlung genossen die Mitglieder des Spielmannszug Wülfte e.V. noch ein leckeres Essen aus der hauseigenen Küche des Vereinslokal Gasthof Canisius. Danach entführte ein Zauberer Jung und Alt in die Welt der Magie. Einstimmige Meinung zum Ende des Abends … eine gelungene Sache und ein guter Start in die neue Saison 2016.

 
Klangvolle Grüße zum 40-jährigen Bestehen (26.05.2015 18:22:20)

Westfalenpost / Lokalausgabe

26.05.2015

Wülfte. Mehr als 300 Gäste konnte der 1. Vorsitzende Peter Henke zum 40. Geburtstag des Spielmannszug Wülfte in der Wülfter Schützenhalle begrüßen.

Bei gutem Wetter startete zunächst der Festumzug durch das Dorf. Höhepunkt war sicherlich der Massenchor am Ehrenmal. Dort stellten das Tambourcorps der Freiwilligen Feuerwehr Brilon, das Tambourcorps „Unitas“ Scharfenberg, das Tambourcorps der Ehemaligen „Unitas“ Scharfenberg, der Musikverein „Die Original Almetaler“, der Musikverein Messinghausen sowie die Musikkapelle Eversberg und das Geburtstagskind – also der Spielmannszug Wülfte selber - eindrucksvoll unter Beweis wie es klingt, wenn mehr als 200 Musikerinnen und Musiker zusammen spielen.
Stimmungsvolle Feier

Die Stücke „Preußens Gloria“ unter der Leitung von Ehrenstabführer Rudolf Jochheim, „Das Lieben bringt groß` Freud`“ unter der Leitung des stellv. Stabführers Lukas Kraft und „Regimentsgruß“ unter der Leitung von Stabführer Ulrich Bork bleiben den vielen Zuschauern am Straßenrand sicher in guter Erinnerung.

Neben den vielen Ehrengästen wie z.B. Bürgermeister Dr. Christof Bartsch, Gründungsmitglied Josef Kraft, Vereinsschneider Johannes Wegener und Ortsvorsteher Erich Canisius konnten als weitere Gäste die Schützenbruderschaften St. Ludgerus Alme, St. Johannes Eversberg, St. Hubertus Ramsbeck, St. Vitus Messinghausen, den Heimatverein Gudenhagen-Petersborn und die Schützenbruderschaft St. Anna Wülfte begrüßt werden.

Im Anschluss an den Festumzug gab es eine stimmungsvolle Geburtstagsparty in der Wülfter „guten Stube“ mit Alleinunterhalter Michael Peuser und Begleitung.

Die eigentlich gebuchte Begleitung hatte zwischendurch aber auch mal Pause, als der Schützenkönig aus Eversberg das Mikrofon übernahm. Es war eine tolle Stimmung.
Spende der Bürgerstiftung

Ein besonderes Geschenk erreichte die Spielleute aus Wülfte im Übrigen schon am Tag vor dem eigentlichen Jubiläum.

Die Briloner Bürgerstiftung hat mit einem Betrag von 1500 Euro die Teilnahme am Landesmusikfest im Jahr 2014 gewürdigt. Das war natürlich noch ein Grund mehr um zu feiern.

Die Musikerinnen und Musiker aus Wülfte bedanken sich für die vielen Glückwunsche und Geschenke zum Geburtstag und freuen sich auf die Schützenfestsaison


 
 
Bürgerstiftung Brilon verteilt 26 900 Euro (09.05.2015 18:33:00)

Westfalenpost / Lokalausgabe

09.05.2015

Brilon. Stolze Summe: Die Briloner Bürgerstiftung kommt mittlerweile auf ein Vermögen von 904 000 Euro - die Rendite von 26 900 Euro wurde jetzt an Projekte verteilt.

Mit insgesamt 26 900 Euro fördert die Briloner Bürgerstiftung in diesem Jahr 15 soziale, kulturelle und sport­liche Projekte im gesamten Stadtgebiet. Diese Summe gab der Vorsitzende Karl-Udo Lütteken gestern bei der Über­reichung der Förderbescheide im Sitzungssaal der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten bekannt. Die 26 900 Euro sind die Rendite des Vermögens von mittlerweile 904 000 Euro, das 80 Gönner seit 2006 in den Fonds eingebracht haben.

2014 sei ein Spitzenjahr gewesen, so Lütteken. Das gelte sowohl für die Ausschüttung als auch für die Gesamtsumme der Anträge von 53 000 Euro. Sämtliche Förderanträge seien auf dem Prüfstand gewesen und nur ein Antrag sei zunächst einmal zurückgestellt worden. Nicht ohne Stolz betonte der Vorsitzende der Bürgerstiftung, dass seit 2006 rund 182 000 Euro u.a. an Vereine, Dorfgemeinschaften und Organisationen geflossen seien.
Zufriedene Gesichter

Zufriedene Gesichter also bei allen, die in den Genuss der Fördermittel gekommen sind. Und alle versicherten, dass sie das Geld gut gebrauchen könnten und erläuterten kurz den Verwendungszweck, wie Ludger Bode vom Blasorchester Brilon, der die 4000 Euro für die Anschaffung einer Bassklarinette und für neue Westen für das Jugendblas­orchester verwenden will.

Außerdem bedacht wurden: 3000 Euro Dorfgemeinschaft Rösenbeck (Dorfkneipe), 3000 Euro Ortsverein Scharfenberg (Anschluss der Besenbinderhütte an das Stromnetz); 3000 Euro St. Hubertus Thülen (Baumaßnahme Schützenhalle); 2000 Euro Stadtarchiv Brilon (Projekt Brilon und Hanse); 2000 Euro Dorfverein Wülfte (Rundwanderweg); „Unser altes Alme“ 1500 Euro (Projekt: Plattdeutsches Wörterbuch); Spielmannszug Wülfte 1500 Euro (Teilnahme am Wertungsspiel), Förderverein Hallenbad Hoppecke 1500 Euro, Ev. Kirchengemeinde Brilon 1500 Euro (Ferienfreizeit Bückeburg); Handballclub Brilon 1200 Euro (Jugendabteilung); Big Band Gymnasium Petrinum 1000 Euro (Förderung der musikalischen Entwicklung); Männerchor 1000 Euro (Anschaffung E-Piano); Förderverein der AWO 600 Euro (Gestaltung Skulpturenpark) sowie Evangelische Kirchengemeinde 100 Euro (Weihnachtsaktion).

Joachim Aue


 
 
40. Geburtstag wird im Mai mit vielen Freunden gefeiert (23.03.2015 18:27:00)

Westfalenpost / Lokalausgabe

23.03.2015

Wülfte. Der Spielmannszug Wülfte feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Daher stand auch die Generalversammlung schon ganz im Zeichen dieses Jubiläums. Der 1. Vorsitzende Peter Henke begrüßte dazu 40 Mitglieder im Vereinslokal Gasthof Canisius. Nach den Jahresberichten der Geschäftsführerin Joelle Horstmann und dem Bericht über die Finanzlage von Kassierer Ralf Kraft erfolgten verschiedene Ehrungen.
Guter Nachwuchs

Die Nachwuchsmusiker Katharina Arens, Kim Becker, Janina Ebers, Carolina Lahme und Lennart Strohmenger erhielten die Urkunde und die bronzene Anstecknadel für den bestandenen D1-Lehrgang des Volksmusikerbundes NRW. Kristin Becker, Niklas Henke und Jan Müller wurden für den D2-Lehrgang und Carolin Becker und Julian Becker für den D3-Lehrgang ausgezeichnet. Unter dem Beifall der Anwesenden wurden Joelle Horstmann, Marc Jochheim und Björn Kraft für 25-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Die Ehrennadel für 30-jährige Vereinszugehörigkeit erhielt Thorsten Jochheim.

Eine besondere Ehrung konnte erstmals in der Geschichte des Spielmannszuges Wülfte vergeben werden: Der 1. Vorsitzende Peter Henke, Stabführer Ulrich Bork und Kassierer und Trommler Ralf Kraft erhielten die Ehrennadel für 40-jährige Vereinszugehörigkeit. Die stellv. Vorsitzende Laura Luis und die Geschäftsführerin Joelle Horstmann konnten so die drei noch verbliebenen Gründungsmitglieder des Vereins ehren.
Bei Schützenfesten gern gehört

In diesem Jahr wird der Spielmannszug Wülfte wieder bei den Schützenfesten der St.-Ludgerus-Schützen in Alme, der St.-Johannes-Schützenbruderschaft in Eversberg und der St.-Hubertus-Schützen in Ramsbeck spielen. Zudem spielt der Spielmannszug Wülfte auch den Großen Zapfenstreich beim Jubiläumsschützenfest in Messinghausen. Natürlich steht auch das „eigene“ Schützenfest der St.- Anna-Schützenbruderschaft im Juli auf dem Programm. Im September gibt es einen Auftritt beim Kinderschützenfest in Petersborn und beim Stadtschützenfest in Messinghausen. Am Sonntag, 29. März, präsentiert der Spielmannszug Wülfte. beim Kaffeekonzert eine bunte Vielfalt aus seinem umfangreichen Repertoire. Beginn ist um 14.30 Uhr in der Wülfter Schützenhalle. Nach dem Konzert gibt es selbstgebackenen Kuchen und Kaffee. Der Eintritt ist frei.

Im Jubiläumsjahr ist als Highlight wohl der 9. Mai zu nennen. Dann wird ab 16 Uhr der 40. Geburtstag des Vereins mit befreundeten Vereinen in der Wülfter Schützenhalle gefeiert. Auch dazu sind alle Freunde der Spielmannsmusik bereits jetzt eingeladen.


 
 
Große Bandbreite der Spielmannsmusik bei Konzert (20.03.2015 18:28:00)

Westfalenpost / Lokalausgabe

20.03.2015

Wülfte. Der Spielmannszug Wülfte veranstaltet am Sonntag, 29. März, ein Kaffeekonzert in der Wülfter Schützenhalle.

Dazu sind wie immer alle Freunde der Spielmannsmusik mit ihren Familien, Freunden und Bekannten herzlich eingeladen. Das Konzert beginnt um 14.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Musikerinnen und Musiker zeigen in dem circa einstündigen Konzert eine große Bandbreite der Spielmannsmusik. Neben einigen Klassikern, die schon seit 40 Jahren zum Repertoire gehören, präsentieren die Spielleute auch die neu erlernten Musikstücke „Eleni“ und „The High School Cadets“.
Teilnahme am Wertungsspiel

Dazu kommen altbewährte Märsche und Polkas und einige Stimmungshits. Auch die Konzertstücke „Abba-Medley“ und „Wir Musikanten“ werden dargeboten.

Mit diesen zwei Musikstücken hat der Spielmannszug Wülfte im vergangenen Jahr am Wertungsspiel beim Landesmusikfest in Soest teilgenommen. Die Besucher erwartet also ein sehr buntes Programm.

Auch die jüngsten Spielleute sind mit von der Partie. Die fünf Nachwuchsmusiker haben sich mit einer Sonderprobe Anfang März intensiv auf ihren Auftritt vorbereitet. Sie freuen sich auf jeden Fall über viele Zuschauer, die ihre Auftritte mit kräftigem Applaus belohnen.

Nach dem Konzert gibt es ein großes Kuchenbuffet mit leckerem selbst gebackenen Kuchen und frisch gebrühtem Kaffee. Auch andere Getränke stehen selbstverständlich bereit.


 
 
Mitglieder geehrt (13.02.2015 18:30:00)

Westfalenpost / Lokalausgabe

13.02.2015

Wülfte. Der 1. Vorsitzende Peter Henke lädt für Sonntag, 1. März, um 17 Uhr zur alljährlichen Generalversammlung des Spielmannszugs Wülfte ein. Die Versammlung findet im Saal des Vereinslokals Gasthof Canisius in Wülfte statt.

Neben Ehrungen von aktiven Mitgliedern werden unter anderem die verschiedenen Termine und Aktivitäten für das Jahr vorgestellt. Dazu präsentiert Kassierer Ralf Kraft die aktuellen Zahlen aus dem Kassenbericht und Geschäftsführerin Joelle Horstmann wird den Jahresbericht verlesen. Die genaue Tagesordnung ist unter zu finden.
40-jähriges Jubiläum

Dieses Jahr steht ganz im Zeichen des 40-jährigen Jubiläums, das am Samstag, 9. Mai, ab 16 Uhr mit einem großen Musikfest gefeiert wird. Dazu sind befreundete Spielmannszüge, Musikvereine und Schützenvereine eingeladen. Vorab präsentiert der Spielmannszug Wülfte e.V. am Sonntag, 29. März, bei einem Kaffeekonzert das Ergebnis der intensiven Probenarbeit aus dem aktuellen Winterhalbjahr. Beginn: 14.30 Uhr in der Schützenhalle Wülfte.

 
 
Ulrich Bork erhält CISM-Verdienstmedaille (22.04.2014 14:01:00)

22.04.2014 | 00:14 Uhr
Westfalenpost / Lokalausgabe

Brilon/Meschede. Die Delegiertenversammlung des Volksmusikerbundes NRW, Kreisverband Hochsauerland, wurde im Plenarsaal des Mescheder Kreishauses abgehalten und war gut besucht. Kein Wunder, denn kaum ein Landkreis in Deutschland verfügt über eine solche Dichte an Chören und Musikvereinen wie der Hochsauerlandkreis.
6500 aktive Musiker

Volksmusikerpräsident Jochen Westermann (Rumbeck) berichtete von 115 Vereinen mit über 6500 aktiven Musikerinnen und Musikern, die derzeit im Kreisverband Hochsauerland spielen. Etwa die Hälfte davon ist unter 18 Jahre alt - und das zeige eindeutig, dass in unseren Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen durchaus die Jugend nachkommt und auch später mal „den Ton angibt“, so der Präsident.

In seinem Grußwort betonte Landrat Dr. Karl Schneider angesichts dieser eindrucksvollen Zahlen: „Es ist ein dickes Pfund, das kulturell erhaltenswert ist und das wir uns bewahren sollten.“ Eine Lanze brach er für den Bau des neuen Musikbildungszentrum Südwestfalen in Bad Fredeburg. „Mit diesem großen Drei-Sterne-Regionale-Projekt für den Hochsauerlandkreis haben wir die richtige Perspektive gewählt. Dieser Umbau wird der Laienmusik ganz andere Voraussetzungen zur Möglichkeit zur Musikbildung bieten, denn dieser Umbau schafft professionelle Bedingungen für Laienmusiker in ganz Südwestfalen“, zeigte er sich überzeugt.

„Sie leisten als Ehrenamtliche einen vorbildlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität im Sauerland - und dafür danke ich Ihnen sehr“, bekräftigte Schneider,. „Als Landrat haben Sie mich an Ihrer Seite, weil Sie in Ihren Blasorchestern und Spielmannszügen ein gutes Stück nachahmenswerter Jugendarbeit leisten“, versprach er abschließend.

Die Ehrung verdienter Amtsträger nahm Präsident Jochen Westermann vor. Verabschiedet wurde Ulrich Bork (Wülfte), Fachbereichsleiter Spielmannswesen und Leiter des Bereichs Kultur, der sich über 30 Jahre in vielen Ämtern und Positionen ehrenamtlich verdient gemacht hat.
Wegweisend bei der Fusion

Maßgeblich war er auch bei der Einführung und Erstellung der Fachzeitschrift „crescendo + Flair“ für Blas- und Spielmusik in NRW beteiligt, die seit 1990 mit steigendem Erfolg aufgelegt wird und mittlerweile mehr als 45 000 Musiker erreicht. Wegweisend involviert war Bork auch bei der Fusion 2002 der Volksmusikerbünde Rheinland und Westfalen, wo er tatkräftige Anschubleistung bis zur vollen Funktionsfähigkeit geleistet habe. Er erhielt die CISM-Verdienstmedaille mit einer zur Auszeichnung gehörenden Urkunde, eine der höchsten Auszeichnungen der europäischen Musikvereinigung (Confèdèration internationale des sociètès musicales).
Neuer Kreisgeschäftsführer

Neuer Kreisgeschäftsführer wurde Christian Ante aus Medelon, der den bisherigen Geschäftsführer Peter Schauerte (Westernbödefeld), der nicht mehr kandidierte und aufgrund seiner Verdienste mit der Ehrenmedaille des Voksmusikerbundes NRW ausgezeichnet wurde, im Amt ablöst.

Neuer Kassierer ist Ernst-Willi Schulte aus Hesborn. fso
 

 
Spielmannszug Wülfte plant schon jetzt für 40-jähriges Bestehen (12.04.2014 09:38:00)

Westfalenpost / Lokalausgabe
12.04.2014 | 00:15 Uhr

Wülfte. Der 1. Vorsitzende Peter Henke konnte fast 50 Mitglieder zur Generalversammlung am vergangenen Sonntag im Vereinslokal Gasthof Canisius in Wülfte begrüßen. Nach den Jahresberichten der Geschäftsführerin Joelle Horstmann und dem Bericht über die Finanzlage von Kassierer Ralf Kraft erfolgten die Vorstandswahlen.

Nach Abschluss der Wahlen setzt sich der Vorstand aus dem 1. Vorsitzenden Peter Henke, der stellv. Vorsitzenden Laura Luis, Kassierer Ralf Kraft, Geschäftsführerin Joelle Horstmann, stellv. Geschäftsführerin Christine Kraft, stellv. Kassierer Thorsten Jochheim zusammen. Dazu kommen die drei Beisitzer Erich Canisius, Tobias Ising und Christin Kraft. Des Weiteren gehören die Aktivenvertreter Jana Kraft und Maximilian Bork, sowie Stabführer Ulrich Bork zum Gremium.

Die drei aktiven Musikerinnen und Musiker, Irina Kraft, Janine-Isabell Wiese und Florian Bork, erhielten die Bronze-Ehrennadeln für 10-jährige Vereinsmitgliedschaft.
Langjährige Mitglieder geehrt

Unter dem Beifall der Anwesenden wurde Beckenspieler Walter Ising für 30-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Verena Göke, Marina Arens, Patrick Püschel, Vanessa Blüggel, Christina Schawerna, Fabian Martini und Kirsten Luis haben ihre aktive Mitgliedschaft im Spielmannszug Wülfte e.V. beendet.

In diesem Jahr wird der Spielmannszug Wülfte e.V. wieder bei den Schützenfesten der St. Ludgerusschützen in Alme, der St. Johannes Schützenbruderschaft in Eversberg und der St. Hubertusschützen in Ramsbeck spielen. Natürlich steht auch das „eigene“ Schützenfest der St. Anna Schützenbruderschaft in Wülfte im Juli auf dem Programm. Im September gibt es dann noch einen Auftritt beim Kinderschützenfest in Petersborn.

Ein großer Teil der Musikerinnen und Musiker gehen zunächst Ende Mai für vier Tage auf Vereinsfahrt nach München. Dort werden unter anderem das GOP Varieté besucht, die Paulaner Brauerei getestet und der Bavaria Filmpark durchwandert. Die dreizehn Nachwuchsmusiker unternehmen im Juli zusammen mit den Aktivenvertretern und einigen Begleitpersonen einen Ausflug mit Übernachtung in das Heidepark Resort in Soltau.

Für 2015 laufen bereits jetzt die Planungen für das 40-jährige Jubiläum. Der Geburtstag soll mit befreundeten Vereinen am 9. Mai 2015 in der Wülfter Schützenhalle gefeiert werden. Dazu sind bereits jetzt alle Musikfreunde herzlich eingeladen.

 

 
Viele Flötentöne stammen aus der Feder von Sigrid Bork (05.04.2013 14:25:00)

05.04.2013 | Westfalenpost / Lokalausgabe

Wülfte. Mehr als 40 aktive und passive Mitglieder des Spielmannszug Wülfte konnte Vorsitzender Peter Henke zur Generalversammlung begrüßen

Für 20-jährige aktive Mitgliedschaft wurden Daniela Gerlach und für 25-jährige Christine Kraft geehrt. Die Nachwuchsmusiker Kristin Becker, Niklas Henke, Niklas Padberg, Frederike Sürig, Joelle Schütte und Christin Wrede erhielten das Ehrenzeichen des Volksmusikerbundes NRW für den bestandenen D1-Lehrgang. Sigrid Bork wurde nach mehr als 34 Jahren aktiver Tätigkeit verabschiedet. Ihr galt ein besonderes Dankeschön. Schließlich spielt der Spielmannszug Wülfte viele Musikstücke nach Bearbeitungen von Sigrid Bork, was gut und gerne mal 50 Stunden Arbeit für sie bedeutet. Außerdem hat Sigrid Bork jahrelang vereinsintern als Ausbilderin fungiert.

Nach den umfangreichen Berichten in der Generalversammlung gab es auch noch einen kurzen Ausblick auf die neue Saison. Der Spielmannszug gestaltet die Schützenfeste in Oberalme, Eversberg, Ramsbeck und Wülfte mit. Zudem gibt es wieder einen Auftritt bei Kinderschützenfest in Wülfte am 12. Mai. Die Saison startet allerdings schon im April. Dann steht das Jubiläumsfest des Musikvereins Messinghausen zum 90-jährigen Bestehen am 14. April 2013 an und das Freundschaftstreffen zum 100-jährigen Bestehen des Tambourcorps Unitas Scharfenberg am 27. April.

Am 8. Juni wird für die Aktiven und ihre Partner eine Tagesfahrt nach Düsseldorf organisiert. Außerdem ist für das Wochenende 1. bis 3. November ein Probewochenende in Münster geplant.

Proben fürs Landesmusikfest

Hier erfolgt eine intensive Vorbereitung für das Landesmusikfest 2014 in Soest. Anmeldungen hierfür nimmt Stabführer Ulrich Bork entgegen.

Für das Frühjahr ist noch eine neue Veranstaltung geplant. Der Spielmannszug möchte bei eine „offenen Probe“ im Wülfter Park die Arbeit aus dem vergangenen Winterhalbjahr präsentieren. Dazu gibt es Getränke und leckere Spezialitäten vom Grill.

 

< 1 2 >