Der Spielmannszug Wülfte von 1975 bis heute

 

Im November 1975 wurde der Spielmannszug Wülfte e.V. auf Initiative von Josef Kraft gegründet. Erster Vorsitzender wurde Alfred Bork. Die Flötisten

und Lyren begannen sofort mit dem Spielen nach Noten, die Schlagzeuger haben sich in den Jahren 1976 und 1977 die entsprechenden Kenntnisse

angeeignet, so dass für alle aktiven Mitglieder seit mehr als 35 Jahren das Notenspiel selbstverständlich ist.

Nachdem in den ersten Monaten tatkräftige Aufbauhilfe durch Hubert Trusch und Franz Günther vom Tambourkorps Fürstenberg geleistet wurde, liegt

die musikalische Arbeit seit über 35 Jahren ausschließlich in den Händen von Wülfter Ausbilderinnen und Ausbildern.

Wichtige Aufbauarbeit hat der erste Stabführer des Vereins, Rudi Jochheim, geleistet. Von 1975 bis 2000 war er für die musikalische Arbeit, immer

unterstützt durch viele Ausbilder, verantwortlich. Sein bisheriger Stellvertreter, Ulrich Bork, übernahm beim Schützenfest in Wülfte im Juli 2000 den

Tambourstab von Rudi Jochheim. Seine Stellvertreterin war zehn Jahre lang Elke Becker, bevor in 2010 das Amt des stellv. Tambourmajors von Lukas

Kraft übernommen wurde.

Die Leitung des Vereins lag von 1986 bis 2012 in den Händen von Hermann Jochheim, der immer tatkräftig von Heinz Vogt als Kassierer von 1975 bis

2012 unterstützt wurde.

Die Generalversammlung am 26. Februar 2012 wählte Peter Henke zum neuen 1. Vorsitzenden und Ralf Kraft zum neuen Kassierer.

Damit endete eine Ära beim Spielmannszug Wülfte e.V.. Die Generalversammlung wählte einstimmig Hermann Jochheim, Heinz Vogt und Rudi Jochheim

zu Ehrenmitgliedern.

Rudi Jocheim, Hermann Jochheim, Heinz Vogt

 

Noch ein kleiner Blick zurück in die Vereinsgeschichte:

Die offizielle Gründung des Vereins erfolgte in der Generalversammlung am 30. November 1975.

Am 18. April 1976 wurde Vereinswirt Wilhelm Canisius aus Anlass seines 85. Geburtstages ein Ständchen dargebracht. Der erste "offizielle" Auftritt des

Spielmannszuges Wülfte e.V. fand am 2. Mai 1976 beim Jubiläumsschützenfest in Thülen statt, wohin man die St. Anna-Schützenbruderschaft Wülfte

begleitete. Bei den Schützenfesten in Ober-Alme, Radlinghausen, Brilon und Wülfte sowie beim Stadtschützenfest in Altenbüren brachte man überall

dem jungen Verein begeisternde Zustimmung entgegen.

In den Wintermonaten des Jahres 1977 schaffte man dann eine einheitliche Uniform an, die von der Firma Hülshoff, Brilon, angefertigt wurde.

Seit 1977 hat der Spielmannszug Wülfte e.V. auch an zahlreichen Freundschaftstreffen in der näheren und weiteren Umgebung teilgenommen. Mehere

Musikfeste konnten bereits in Wülfte gefeiert werden (August 1978, August 1980, Mai 1985, Mai 1990, Mai 1995 und Mai 2000).

Ein Musikverein ist immer daran interessiert, seinen Leistungsstand bzw. Verbesserungsmöglichkeiten zu erfahren. So nahm man an mehreren

Wertungsspielen des Volksmusikerbundes und an verschiedenen Wettstreiten teil. 1991 wurde im Rahmen des Landesmusikfestes in Geseke der bislang

größte Erfolg bei einem Wertungsspiel erzielt. Mit 118 von 120 möglichen Punkten bekam der Verein einen "1. Rang mit Auszeichnung" verliehen. Damit

wurde die höchste Bewertung aller an diesem Landesmusikfest teilnehmen Tambourkorps und Spielmannszüge erreicht. Bei den Wettstreiten blieb

besonders das Ergebnis 1987 in Freienohl in Erinnerung: Sieben Pokale und zwei große Orden konnten für zwei 1. Plätze, zwei 2. Plätze und drei 3.

Plätze mit nach Hause genommen werden. Nicht vergessen werden dürfen in diesem Zusammenhang die Leistungen Rudolf Jochheims, der bei allen

Wettstreiten mit dem 1. oder 2. Tambourmajorpreis ausgezeichnet wurde. 

Der Spielmannszug Wülfte e.V. hat immer einen besonderen Schwerpunkt in der überfachlichen Jugendarbeit gesehen. Deshalb ist er auch als Träger

der freien Jugendhilfe vom Hochsauerlandkreis anerkannt. Mehrtägige Fahrten führten nach Heusden (1982), Forchheim, Schloß Dankern, Berlin, Seeon

in Bayern, Paris, Leer, Dresden und zuletzt im Mai 2012 nach Hamburg. In 2014 wird München das Reiseziel sein. Aber auch Freizeitwochenenden,

Wanderungen, Hütten- und Grillabende, Ausflüge und gemeinsame sportliche Betätigungen gehören zum Programm des Vereins.

 

 

Im Spielmannszug Wülfte musizieren heute  - einschließlich aller Nachwuchsmusiker -  fast 50 aktive Mitglieder. Mehr als 30 Jahre haben im Verein nur

Bewohner von Wülfte mitgespielt. Leider ist die Einwohnerzahl ein wenig zurück gegangen (Wülfte hat heute etwa 400 Einwohner) und vor allem

werden nicht mehr so viele Kinder geboren wie früher. Deshalb können seit 2009 im Spielmannszug Wülfte auch Kinder aus den Nachbardörfern,

insbesondere aus Alme, mit spielen.

Die vereinsinterne Ausbildung beginnt bei den Kindern im Alter von 7 Jahren (2. Schuljahr). Als Ergänzung wird großen Wert auf die Teilnahme an den

verschiedenen Schulungsangeboten des Volksmusikerbundes NRW gelegt; im Kreisverband Hochsauerland stellt der Spielmannszug Wülfte e.V.

momentan die größte Anzahl der erfolgreichen Absolventen von D-Lehrgängen (D 1- bis D 3-Lehrgänge).


Wöchentlich findet (jeweils dienstags) eine Gesamtprobe im Bürgerraum Wülfte statt. Daneben werden in kleinen Gruppen zahlreiche Nachwuchs- und

Registerproben durchgeführt. In unregelmäßigen Abständen finden Sonderproben oder Probewochenenden mit „fremden“ Dozenten statt.

Musikalisch hat sich der Spielmannszug Wülfte, parallel zur positiven Entwicklung des gesamten Spielmannswesens in Deutschland, weiter profiliert. Am

Beginn standen die traditionellen Märsche wie Waidmannsheil, Das Lieben bringt groß’ Freud’ und Preußens Gloria, die selbstverständlich auch heute

noch zum Repertoire gehören. Heute umfasst die Literaturliste aber auch Polkas (Fuchsgraben-Polka, Böhmischer Traum), südamerikanische Rhythmen

(Amorada Cubana), anspruchsvolle Konzertmärsche (Jubelklänge, Hoch Heidecksburg) und Konzertstücke (Musikfestsonntag, Castillos en Espana). Zum

Einsatz kommt ein mehrstimmiger Flötensatz (Diskant, Sopran und Alt) und ein umfangreiches Schlagzeuginstrumentarium (Marschtrommel, große

Trommel, Becken, Xylophon, Marimbaphon, Percussionsinstrumente usw.).



Genau so breit wie das Repertoire sind die Auftritte des Spielmannszuges Wülfte e.V. angelegt. Bereits seit vielen Jahren werden die Schützenfeste in

Ober-Alme, Radlinghausen (bis 2010), Eversberg, Ramsbeck und Wülfte mitgestaltet. Dabei wird immer großen Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit

den Blasorchestern gelegt.


Daneben prägen Ständchen im Dorf (bei runden Geburtstagen, Goldenen Hochzeiten), Kurkonzerte, Kaffeekonzerte, Konzerte mit befreundeten

Blasorchestern, Kirchenkonzerte und der jährliche St. Martinszug in Wülfte den Jahresablauf.

 

Genau so wichtig wie die musikalische Qualität ist auch ein vernünftiges menschliches Miteinander. Deshalb wird großer Wert auf viele

außermusikalische Aktivitäten gelegt. Ob mehrtägige Vereinsfahrten, Tagesausflüge (zuletzt zum Flughafen Paderborn/Lippstadt), Wanderungen,

Bowling, Kletterparcours oder Weihnachts- und sonstige Feiern -  der Spielmannszug Wülfte ist ein attraktiver Verein für die jungen und

junggebliebenen Wülfter. Dafür trägt der 12-köpfige Vorstand, der sich aus aktiven und fördernden Vereinsmitgliedern zusammensetzt, die

Verantwortung.

Einzelheiten über den Spielmannszug Wülfte e.V. vermittelt unser Internetauftritt. Bei Fragen, Anregungen und Auftrittsanfragen wenden Sie sich bitte

an die angegebenen Kontaktpersonen, die Ihnen immer gerne zur Verfügung stehen.